Bienvenue à l'Institut de la forteresse de l'architecture

Museumsnacht Köln PDF Imprimer Envoyer
Écrit par CRIFA   
Il n'y a pas de traductions disponibles

DOKK

Wir zeigen den
Röhrenbunker Oberlandesgericht

"Fast übersieht man die schmale Luke im Gras. Nur 20 Stufen geht es hinab, schon steht man vor einer alten Gasschleuse. Hinter ihr öffnen sich die schmalen Gänge des Röhrenbunkers. Im Krieg suchten die Kölner hier Schutz. Ausgelegt war die Anlage für 180 Personen. Tatsächlich aber waren es deutlich mehr, die bei Bombenangriffen dicht an dicht auf den schmalen Bänken kauerten. »Angströhre« nannten die Kölner diesen Bunker. Frische Luft gelang nur über eine Handpumpe herein. Phosphorisierende Pfeile an den Wänden gaben Orientierung im Dunkeln. Erst 2009 wurde die Röhre wiederentdeckt. Nahezu unberührt hatte der stille Zeitzeuge die Jahrzehnte überdauert und ist nur selten für die Öffentlichkeit zugänglich."

Alle Infos bei http://museumsnacht-koeln.de

 
Winkelturm in Köln-Niehl PDF Imprimer Envoyer
Écrit par CRIFA   
Il n'y a pas de traductions disponibles

Winkelturm KoelnWieder zu besichtigen - z.B. SA 20.6.2015

Fast sieben Jahre lang war er unzugänglich, nun gibt es wieder kostenlose Führungen in der "Außenstelle Winkelturm" des Kölner Festungsmuseums.

Der Luftschutzturm der Bauart „Winkel“ an der Neusser Landstraße 2 gehört zweifelsfrei zu den außergewöhnlichen Objekten im Bunkerbau. Die verklinkterte Fassade mit dem verschieferten Dach geben dem Hochbunker eine besondere Ausstrahlung, die so nur ein Mal ausgeführt wurde und den Turm einzigartig macht.

Der Winkelturm steht seit 1992 als Denkmal Nr. 6545 der Stadt Köln unter Schutz. Ehrenamtlich zeigt das Instititut für Festungsarchitektur (CRIFA) im Rahmen von leicht verständlichen und kostenlosen Führungen einmal im Monat den Hochbunker, damit die Geschichte des Winkelturms erhalten bleibt.

 
LVR zu Gast im Kölner Festungsmuseum PDF Imprimer Envoyer
Écrit par CRIFA   
Il n'y a pas de traductions disponibles

LVR zu Gast im Kölner Festungsmuseum 2014Der Landschaftsverband machte Anfang Dezember Station im Kölner Festungsmuseum. Anlass war die Veröffentlichung des Buchs und des Projekts "Archäologische Kriegsrelikte im Rheinland". Zahlreiche Journalisten erlebten die Präsentation in einzigartiger historischer Umgebung.

Uwe Steinkröger, Pressereferent des LVR, war von der Location beeindruckt, als er während seiner Eröffnung zugab, zum ersten Mal in dem so gut erhaltenen und sorgsam gepflegten Relikt aus dem 1. Weltkrieg in Köln gewesen zu sein. Das Kölner Festungsmuseum sei ein idealer Ort, um das Projekt des LVR, das mit wissenschaftlicher Begleitung mehrere Jahre ausgewählte Relikte aus den drei Kriegen (1., 2. und Kalter Krieg) zusammentrug, vorzustellen. Dies gilt umso mehr, als dass das Zwischenwerk VIIIb eines der Objekte ist, das es in die 360-Seiten-starke Veröffentlichung geschafft hat.
 
Gravelotte 1870 /1871 PDF Imprimer Envoyer
Écrit par Michael Oehlrich   
Il n'y a pas de traductions disponibles

museum_grav

Musée de la Guerre 1870 et de l’Annexion

Ein brandneuer Museumsbau hat im April 2014 seine Tore geöffnet. Das Museum ist das einzige in Europa, welches sich vollständig dem Krieg von 1870 und der Annexion von Elsass – Lothringen (1871 – 1918) widmet.

Auf rund 900m2 werden deutsche und französische Militärsammlungen, Waffen, Bodenfunde, Gebrauchsgegenstände, Gemälde und Zeichnungen, Skulpturen, Presseberichte und Zeugenaussagen von Soldaten etc. gezeigt bzw. dokumentiert. Die meisten Exponate sind zweisprachig beschildert. Die Einweihungsausstellung - von Mitte Mai – Mitte November -  befasste sich vordringlich mit der Museumsentwicklung seit 1875. Sie wurde als sehr lehrreich bezeichnet.

Die gegenüberliegende „Halle des Gedenkens“ ist ein Teil des Besucherparcours.

 
12. Tag der Forts 2015 PDF Imprimer Envoyer
Écrit par CRIFA   
Il n'y a pas de traductions disponibles

9. Tag der Forts 2012

7. Juni 2015

Am Sonntag, den 7 Juni gibt es in Köln wieder Einblicke in die militärhistorische Vergangenheit der preußischen Forts.

Von den über 200 Bauwerken des Inneren und Äußeren Festungsgürtels sind im heutigen Stadtbild noch 20 Forts, Zwischenwerke und eine Lünette teilerhalten. Diese stehen seit zwölf Jahren im Fokus des eigens für sie geschaffenen Tag der Forts. Geizeigt werden aber auch einige der gesprengten Anlagen, deren Relikte sich heute noch im Grüngürtel von Köln wiederfinden lassen.

Am 7. Juni wird es wieder über 20 Programmpunkte mit kostenlosen Führungen geben.

Weitere Infos rechtzeitig auf www.tag-der-forts.de

 

 
<< Début < Préc 1 2 3 4 5 6 7 Suivant > Fin >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2009 CRIFA
Institut f����¯�¿�½���¯���¿���½����¯�¿�½������¼r Festungsarchitektur
Start
porno indir Porno izle Travesti Porno Porno indir seks hikayesi escort bayan escort istanbul